240GD Restauration 2015 :
Teil 6

tipp101-6.htm: Letzte Änderung am 23.09.21/28.04.16/Beginn 16.12.2015 (C) Dr. Juliane Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. DSGVO

Startseite - Stichwörterverzeichnis Geländewagen / Webseite
Stichwörterverzeichnis R230

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur
Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten!
Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig
einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach
bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen.
Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.
Restauration 2015 Teil 6:
1. Hinterachse:
2. Abstützungen:
3. Ausbau der Hinterachse:
4. Achsrohrdeckel:
5. Federteller / Feder:
6. Achsständer:
7. Differenzialöl ablassen:
7.1 Differenzialöl auffüllen:

8. Tankschutzblech aus V2A:
8.1 Tankhaltebänder:
8.2 neue Tankhaltebänder:
8.3 Probeeinbau V2A-Tankschutzblech:
8.4 fertig: Tankschutzblech eingebaut:
9. Hinterachse restaurieren:
10. Differenzialsperre:
11. Türschalter:
12. neue Kardanwelle (Gelenkwelle) Hinterachse (HA):
12.1 Neuanfertigung:
12.2 Werkzeug für Aus-, Einbau Kardanwelle:
12.3 alte Kardanwelle HA:
12.4 Aus-, Einbau Kardanwelle HA:
zur Restauration 2012
zur Restauration 2013
zur Restauration 2014 Teil 1:
zur Restauration 2014 Teil 2:
zur Restauration 2014 Teil 3:
zur Restauration 2014 Teil 4:
zur Restauration 2014 Teil 5:
Restauration 2015 Teil 6:
1. Hinterachse: top

Im Oktober 2015 beginnt nun die Restauration Teil 6. Die Hinterachse soll sandgestrahlt und lackiert werden. Ausgebaut und teilrestauriert hatte ich die Hinterachse schon 2014.
240GD 02.10.2015
2. Abstützungen: top

Die Abstützung am Rahmen erfolgt vierfach, also genügend Sicherheit. Es werden auch die Adapter für das Rahmenquerrohr verwendet.
Hinterachse 240GD Hinterachse 240GD
3. Ausbau der Hinterachse: top

Der Ausbau der Hinterachse ist problemlos, da alle Schrauben durch den vorjährigen Ausbau leichtgängig sind. Siehe auch Ausbau der Steckachse.
Hinterachse 240GD Hinterachse 240GD Hinterachse 240GD Hinterachse 240GD 240GD 02.10.2015 Hinterachse 240GD
4. Achsrohrdeckel: top

Mit den Lagerschalen von alten Hinterachslagern kann man eine Deckel für das Sandstrahlen bauen. Die Lagerschale wird mit dem dickeren Rand auf ein 3mm starkes V2A-Blech geschweißt. Der Deckel verschließt das Achsrohr.
240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015
5. Federteller / Feder: top

Die kleine Durchrostung am rechten unteren Federteller an der Hinterachse wird zugeschweißt.
240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015
6. Achsständer: top

Vor Jahren baute ich mir einen Achsständer, den ich jetzt wieder brauchte. Damit kann die Achse ohne großen Kraftaufwand gedreht werden. Auch die Sandstrahlfirma Haimerl.de verwendete ihn.
240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015
7. Differenzialöl ablassen: top

Einfacher ist es, wenn man vor dem Ausbau der Hinterachse das Differenzialöl ablässt. Die Inbusschraube sitzt meistens sehr fest, eine Verlängerung des T-Stückes ist hilfreich.
240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015
7.1 Differenzialöl einfüllen: top

siehe auch Ölinfo.

Von Hazet in 42857 Remscheid gibt es eine Öl/Benzin-Pumpe Art.2162-6 bei ebay. Diese eignet sich gut zum Befüllen des Differenzials. Allerdings sollte man das Differenzialöl vorher anwärmen (Zimmertemperatur), da man sonst relativ viel Kraft aufwenden muss um das doch sehr dickflüssige Öl (OMV gear oil LS SAE 85W-90 GL5) anzusaugen oder heraus zudrücken. Früher verwendete ich einen Trichter mit Schlauch, siehe beim 280GE.

Ölablass-, Öleinfüllschraube am Achsgehäuse; 460,461,463 Anzugsmoment: 95 Nm: AP33.00-P-3301G.

Typ 460, 461: Vorderachse 730.3: BB00.40-P-0235-00A
240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015 240GD 02.10.2015
8. Tankschutzblech aus V2A: top

Da das Tankschutzblech an den Rändern schon stark angerostet ist, habe ich mir bei einem Metallbaubetrieb ein Edelstahlblech abkanten lassen.
240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015
8.1 alte Tankhaltebänder: top

Auch die alten Tankhaltebänder von 1979 sind angerostet und werden durch Edelstahlbänder ersetzt. Das rechte Tankhalteband ist etwa 2 cm länger. Die vor 20 Jahren auf die Bänder auf der Innenseite aufgeklebten Kunststoffauflagen haben zur langen Lebensdauer beigetragen. Das Problem ist die Anpassung an das nun gewinkelte V2A-Tankschutzblech.
240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015
8.2 neue V2A-Tankhaltebänder: top

Aus einem langen V2A-Abfallstreifen, etwa 13 cm lange V2A-M8-Gewindestangestücke und etwas stärkere Haken werden Tankhaltebänder nach den alten Mustern gebaut.
240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015
8.3 Probeeinbau: top

Beim Einbau zeigt sich, dass es bei dem gewinkelten Tankschutzblech besser ist, das Tankhalteblech auch passend dazu abzuwinkeln. Allerdings ist das linke Band etwas zu kurz, um auch mit der Feder (stellte sich als unnötig heraus) montiert zu werden.
240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015
8.4 fertig: Tankschutzblech eingebaut: top

Die Ecken des Tankschutzbleches wurden abgeschrägt und die lange Vorder- und Rückkante mit Abschnitten eines Kantenschutzes versehen. Zwei 5 mm dicke Gummistreifen liegen quer (wie die Tankhaltebänder) als Unterlage zwischen Schutzwanne und Tank.
240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015 240GD 10.2015
9. Hinterachse restaurieren: top

Die Hinterachse ist von der Fa. Haimerl Sandstrahlen in Altfrauenhofen im Nordosten Münchens sandgestrahlt, mit Epoxy-Harz-Farbe grundiert und mit der 2k-Farbe RAL 1002 (von Mipa, mit H-Härter) lackiert. Kleinere Stellen müssen nachbehandelt werden, wie der Zapfen für das Gestänge der ALB-Regelung oder die kleinen Schürfstellen durch die Achshalterung (siehe Sandstrahlfirmen). Die Schutzkappen für das Achsrohr haben sich bewährt.
240GD 240GD 240GD 240GD
Die Hinterachse mit Federn und Schubstreben (Längslenker) ist eingebaut. An der Auflagefläche am Achsflansch des Bremsträgerbleches muss die Farbe entfernt werden, damit der Abstand der Lagerschale zum Stauchring für das Hinterachslager passt. 240GD 240GD 240GD 240GD 240GD
Das Bremsträgerblech war schon früher restauriert. Die Papierdichtung wird vor dem Einbau beidseitig eingefettet. 240GD 240GD 240GD 240GD 240GD 240GD 240GD
10. Differenzialsperre: top

Die elektrischen Anschlüsse der 2014 überholten Differenzialsperre an der Hinterachse waren ohne Schutzhülle angesteckt und nach dem Winter 2014/2015 schon völlig korridiert. Es musste wieder der Kabelschutz mit der Gummitülle mit neuen Steckhülsen eingebaut werden. Allerdings waren die Kupferlitzen der beiden Kabel dunkel oxidiert. Abschmirgeln mit Schmirgelpapier und reinigen mit Kontaktspray waren notwendig.
240GD 240GD 240GD
Der Metallring war verrostet. Ein Kupferdichtring 22 x 18 x 1,5 mm löst das Problem und rostet nicht. 240GD 240GD
Da ich den Gummischutz seitlich aufgeschnitten habe, können die Kabel probeweise eingelegt werden. Kupferring und Anschraubring fehlen. 240GD 240GD 240GD 240GD
11. Türschalter: top

Beim Öffnen der Fahrer- bzw. der Beifahrertür schaltet sich nur manchmal das Innenlicht an. Die Türschalter in der A-Säule werden ausgebaut, dazu müssen nur die obere und untere Kante des Schalters etwas zusammengedrückt (1. Bild, rechts und links drücken) und der Schalter herausgezogen werden.
240GD
Der Schalter kann leicht zerlegt werden, dazu das Unterteil abhebeln. Die Kontakte mit Kontaktspray reinigen. Der Schalter A2018202110 - 4,00 (alt: 2,07) Euro ohne MwSt. ist auch beim Trophy-280GE von 1984 verbaut, siehe hier. 240GD 240GD 240GD
12. Kardanwelle (Gelenkwelle) Verteilergetriebe - Hinterachse: top

Es ist noch die erste Hinterachs-Gelenkwelle von 10/1979 im 240GD. Nun brummt sie nach über 480.000 km etwas und wird durch eine Neuanfertigung von der Fa. Welte-Wenu GmbH in 89231 Neu-Ulm, Ahornstr. 1-7, ersetzt, da von Mercedes nicht mehr lieferbar. Die Kreuzgelenke klappen auch von alleine nach unten, sind also verschlissen.

Eine Übersicht der beim 240GD verbauten Kardanwellen (bis Ident-Nr. 22529), also etwa von 1979 - 1981, ist hier. Die Gelenkwelle A4604101904 (zusammengeschoben 616 mm lang) hat den 90 mm-Flasch mit 6 Schrauben.
12.1 Neuanfertigung Kardanwelle: toptop

Ich ließ mir die 616 mm lange Gelenkwelle (A4604101904) entsprechend den ersten G-Gelenkwellen nachbauen, also mit der Zentralschmierung und den wechselbaren Kreuzgelenk-Lagern mit Seegerring. So ist auch eine ältere Gelenkwelle vom 280GE aufgebaut. Länge des Schiebestücks 70 mm.
Bestell-Nr. 102100207575L0616 HW-Hauptgelenkwelle 90/6-8 - 90/6-8 Lc.616/70: 567,39 Euro ohne MwSt. und Versand. Sie wurde innerhalb von 2 Tagen geliefert. 280ge 240GD 240GD 240GD 240GD
12.1.1 Nachteil: offener Flansch:

Allerdings ist dieser Nachbau im Flanschring offen, die originale Welle geschlossen. Somit kann aber bei extremen Geländeeinsatz Dreck an die Kronenmutter des Flansches am Differenzial oder Getriebe kommen. Es gibt auf Nachfrage eventuell bei der Firma auch geschlossene Glocken für die Kreuzgelenke, dann ist aber die Kardanwelle teurer. Ich habe mal beide Flanschinnenseiten gut eingeölt.
240GD 240GD 240GD 240GD 240GD 240GD
Eine V2A-Blechscheibe kann nicht zwischen den Flanschen verwendet werden, da die Flansche am Verteilergetriebe oder Differenzial einen Steg zur Zentrierung haben. 240GD 240GD
12.2 Werkzeug für Aus-, Einbau Kardanwelle: top

Schon bei früheren Kardanwellen ärgerte ich mich über die SW13-Muttern. Normale kurze 13-Gabelschlüssel sind ziemlich ungeeignet. Nun habe ich mir zum Ausbau der Gelenkwelle auf der Grube Spezialwerkzeuge angefertigt. Ein 12-13er-Gabelschlüssel von Hazet hat schmale Backen. Mit der Flex in der Mitte durchtrennen und an das 13er-Schlüsselteil ein etwa 30-40 cm langes V2A-Rohr anpressen oder -schweißen.
Mutter 240GD 240GD 240GD
Ebenso habe ich es mit einem 14-15er Gabelschlüssel gemacht. Nun hat man auch die Hebelarmwirkungung für leichteres Lösen und Anziehen (35 Nm) der 8 Muttern/Schrauben (90 mm-Flansch), siehe auch hier.

Mit Schrumpfschlauch kann man die Handgriffe machen. Die Gabelspitzen der Schlüssel sollte man um 1-2 mm kürzen. Die 35 Nm kann man nun mit normaler Kraft ziemlich genau von Hand erreichen.

Hebt man eine Achsseite leicht an (Rad drehbar), kann die Kardanwelle von Hand gedreht werden (ich habe keine Hebebühne, aber eine Grube).
240GD 240GD
12.3 alte Kardanwelle 6-Loch-Flansch: top
240GD 240GD 240GD 240GD 240GD 240GD 240GD 240GD
12.4 Einbau Kardanwelle HA 6-Loch-Flansch: top

Die neue Kardanwelle läßt sich zunächst nicht auseinanderziehen, da der Dichtring am Schiebestück extrem gut abdichtet. Man muss den Schmiernippel abschrauben.
240GD 240GD
Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

top zurück zum Anfang