10. Diagnose: logische Laufwerke und Verzeichnisse

Intranet: sl55amg-diag9sl55amg-diag9.htm Letzte Änderung am 14.01.2014 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

zur Startseite - zur Diagnose-Gesamt-Übersicht - zum Stichwörterverzeichnis

Alle Arbeiten am SL55AMG erfordern fachliche Kompetenz, entsprechendes Werkzeug und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder vielleicht besser in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr!

Etliche Arbeitsanweisungen können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung für die Arbeitsanweisungen auf der Webseite abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.

Dies ist keine Arbeitsanleitung für den Laien, nur eine Literatursammlung!
Übersicht: 10. Diagnose: logische Laufwerke und Verzeichnisse: top
1. Logische Laufwerke:
1.1 WIN-XP-Fehler:
2. Laufwerk STAR (C):
3. Laufwerk Recover (D):
4. Laufwerk WIS (E):
5. Laufwerk DAS (F):
zurück zur Gesamt-Übersicht Diagnose:

Diagnose Vorschau: Beispiele:
1. Diagnose Einführung:
2. Diagnose und Multiplexer:
3. Diagnose und WLAN:
4. Diagnose und Praxisprobleme:
5. Diagnose und Key-Codes:
6. SDconnect Toolkit:
7. SDscan Tool:
8. Diagnose klonen:
9. Notebooks für Diagnose :
10. Diagnose: logische Laufwerke und Verzeichnisse:
1. Logische Laufwerke: top
Auf der 120-GByte-SSD Festplatte sind vier logische Laufwerke Star (C:), Recover (D:), WIS (E:) und DAS (F:) definiert. Die Partitionsgrößen sind für Laufwerk C: 27.9 GByte, für D: 3,8 Gbyte, für E: 48 GByte und F: 31,8 GByte. Beim Klonen mit HD-Clone kann man je nach Festplattengröße die Größe der Partitionen verändern.

Diagnose
1.1 Windows XP-Fehler:

Man darf übrigens nicht bei Windows XP diese Struktur der logischen Laufwerke verändern bzw. den noch freien Platz auf der Festplatte einem logischen Laufwerk, z.B. F: zuweisen, da Windows XP bei der Erstinstallation nur vier logische Laufwerke installiert. Windows XP macht diese Partition zwar dann größer, löscht aber das logische Laufwerk F. Abhilfe schaffen da nur externe Programme.
2. Laufwerk Star (C): top

Verzeichnis ChangeLanguage: Das Verzeichnis enthält die Sprachenanpassung. Jede Länderkennung, z.B. de = Deutsch enthält drei Registry-Dateien: desktop.reg, international.reg und keyboard-reg.

Documents and Settings: Im Unterverzeichnis 'All Users' findet sich im Verzeichnis 'Anwendungsdaten' das Verzeichnis 'LicDir' mit vier Dateien: lan-id, lic_key.bak, lic_key.dat und lic_key_2.dat. Bei einer Geklonnten Diagnose muss man diese vier Dateien löschen, sonst wird von Key-Generatoren die alte Hardware-ID angezeigt und man kann keine neue Codes eingeben, siehe auch Verwaltung der Key-Codes.

Verzeichnis Programme:

Interessant ist das Verzeichnis 'wis-standalone'.

Aus den Diagnose-Menues kann passend zum Fehler gleich die jeweilige WIS-Datei aufgerufen werden. DAs WIS-standalone benötigt dazu den standalone- Freischaltungscode, nicht aber den vom WIS-EWA-Net-Key-Generator.

Es enthält die standalone.bat und das Verzeichnis 'wisnet'. In diesem sind das Verzeichnis 'lib' mit den Java-Dateien *.jar und das Verzeichnis 'online-help' mit den Hilfedateien für das WIS und ASRA.

Verzeichnis online-help:

Im Unterverzeichnisbaum .. online-help\html\de\onlh\08_kurzanleit' sind die drei Pdfs ASRA-Kurzanleitung, WIS-Kurzanleitung und die Benutzeroberfläche enthalten.

Verzeichnis Startexte:

Im Verzeichnis C:\startexte\Inhalt\Doku\ auf der Diagnose findet man zahlreiche Pdfs, so auch die Handbücher, z.B. das SDnet-Control-Handbuch, das SDconnect-Handbuch, und das CANtool-SDscan-Handbuch von 2008.
Diagnose
3. Laufwerk Recover (D): top

4. Laufwerk WIS (E): top

5. Laufwerk DAS (F): top


Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

zurück zum Anfang top